Der Schwerpunkt der Tätigkeit von Dr. Niels Malkomes liegt auf dem Gebiet von Patentverletzungsverfahren, Nichtigkeitsverfahren einschließlich Nichtigkeitsberufungsverfahren vor dem Bundesgerichtshof sowie Einspruchs- und Einspruchsbeschwerdeverfahren. Seine Erfahrung aus zahlreichen Patentverletzungs- und Nichtigkeitsverfahren, insbesondere im Bereich der Telekommunikation, Smartphones und Tablets, kommt auch den von ihm betreuten Patenterteilungsverfahren vor dem Europäischen Patentamt und dem Deutschen Patent- und Markenamt zugute. Neben der Telekommunikation ist ein weiterer technischer Fokus das Gebiet elektrischer und optischer Funktionsschichten, Dünnschichttechnologie sowie Nanotechnologie, auf dem er mehrere Jahre beruflich tätig gewesen ist. Aufgrund seiner breiten technischen Ausbildung arbeitet er zudem in einer Vielzahl weiterer technischer Bereiche, insbesondere des Maschinenbaus und der Elektrotechnik.

Dr. Niels Malkomes ist Autor und Mitautor verschiedener internationaler wissenschaftlicher Publikationen. Zudem hat er mehrere Erfindungen getätigt, die zu Patentanmeldungen und Patenten führten.

Patentanwalt, European Patent Attorney, Partner
Standort: München
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch
Jahrgang 1972
Mitgliedschaften

Patentanwaltskammer, epi, LES, GRUR, VDI, DPG, Círculo de Directivos de Habla Alemana

2014
2014 - heute

Partner der Kanzlei

2008
2008 - 2013

Patentanwalt bei BARDEHLE PAGENBERG, München

2008

Zulassung als Vertreter vor dem Europäischen Patentamt

2007
2007 - 2008

Patentanwalt in einer namhaften Patentanwaltskanzlei in Frankfurt

2006
2006 - 2007

Patentanwaltskandidat im Deutschen Patent- und Markenamt sowie beim Bundespatentgericht; Zulassung als Patentanwalt sowie als European Trademark and Design Attorney

2006

Praktika am Oberlandesgericht Düsseldorf und am Landgericht Braunschweig

2004
2004 - 2006

Patentanwaltskandidat in einer traditionsreichen Patentanwaltskanzlei in Köln

2002
2002 - 2004

Projekt- und Teamleiter in einem Spin-off der Bayer AG in Köln im Geschäftsfeld “selbstreinigender” super-hydrophober optischer Schichten, Biochips und Thermolabel basierend auf Nanotechnologie

2001
2001

Verleihung des Doktorgrades (Dr.-Ing.) mit Auszeichnung von der gemeinsamen Fakultät für Maschinenbau und Elektrotechnik der TU Braunschweig für eine Arbeit über “In-situ-Kontrolle und Regelung reaktiver Magnetron-Zerstäubungsprozesse”

1997
1997 - 2002

Wissenschaftler und Projektleiter am Fraunhofer Institut für Schicht- und Oberflächentechnik in Braunschweig im Bereich elektrischer und optischer Funktionsschichten in verschiedenen Projekten mit Industriepartnern, insbesondere im Bereich der Architekturglasbeschichtung, transparenten leitfähigen Schichten, Regelung und Simulation reaktiver Sputterprozesse

1996
1996 - 2000

Weitere Studien in Informatik und Elektrotechnik, insbesondere im Bereich “künstlicher Intelligenz” (Neuronale Netze, Fuzzy Systeme und Genetische Algorithmen) sowie analoger und digitaler Fernsehtechnik

1991
1991 - 1997

Physikstudium an der TU Braunschweig;  Abschluss als Dipl.-Phys. mit einer Diplomarbeit im Bereich der Halbleiterphysik und Optik