BARDEHLE PAGENBERG gewinnt Trademark Award für Deutschland

Pressemitteilung vom 31. März 2021

BARDEHLE PAGENBERG erhält am 30. März 2021 den „Trademark Award“ für deutsche Kanzleien für Marken- und Patentrecht von Managing IP bei einer virtuellen Zeremonie.

Die Auszeichnung erhielt das Team für seine Vertretung von Husqvarna in einer Auseinandersetzung, die in einem Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union (EuGH) mündete. Der Rechtsstreit betraf die Berechnung der fünfjährigen Schonfrist zur Beurteilung der ernsthaften Benutzung einer Unionsmarke im Zusammenhang mit einem Antrag auf Erklärung des Verfalls. Mit Urteil vom 17. Dezember 2020 entschied der EuGH über zwei Vorlagefragen des Bundesgerichtshofs. 

Im vergangenen Jahr berieten die Markenexperten von BARDEHLE PAGENBERG auch ein Unternehmen aus dem Bereich Life Sciences bei der Anmeldung einer Bewegungsmarke beim EUIPO und unterstützten Livinguard dabei, den Markennamen von Livinguards Anti-Corona-Masken zu schützen. Außerdem berieten sie Mandanten wie beispielsweise Marriott International, L’Oréal und GSK hinsichtlich deren Markenschutzstrategie und Portfoliomanagement. 

Bei BARDEHLE PAGENBERG sind über 240 Experten an vier europäischen Standorten tätig. Die Kanzlei verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung bei der Beratung zu Angelegenheiten des Geistigen Eigentums. Seit die Managing IP Awards 2006 zum ersten Mal stattfanden, erhält BARDEHLE PAGENBERG kontinuierlich Auszeichnungen. Bei der Preisverleihung im Jahr 2020 erhielt Rechtsanwalt und Markenexperte Prof. Dr. Alexander von Mühlendahl eine Auszeichnung für sein Lebenswerk. 

Managing Editor Ed Conlon sagte: „Die Managing IP Awards sind die prestigeträchtigste Auszeichnung in der Welt des Geistigen Eigentums. Das vergangene Jahr war für alle eine besondere Herausforderung und wir gratulieren allen diesjährigen Gewinnern zu ihren Erfolgen unter diesen äußerst schwierigen Umständen.“

Weltweit decken keine anderen Awards ein so weites Spektrum ab und sind so hoch angesehen wie die Managing IP Awards. Die Auszeichnungen werden mittlerweile zum 16. Mal verliehen und decken eine große Bandbreite von Fachbereichen auf dem Gebiet des Geistigen Eigentums sowie über 30 Jurisdiktionen ab. Über die einzelnen Fachbereiche können Sie sich unter ipstars.com näher informieren. Die Rechercheanalysten der Managing IP Awards erhalten jedes Jahr durch Interviews, E Mails und Online-Umfragen Informationen von tausenden Kanzleien, Anwält*innen und Mandanten. 

Vor der Zusammenstellung der Shortlist beurteilten die Researcher die von den Kanzleien zur Verfügung gestellten Daten und prüften ggf. öffentlich zugängliche Informationen wie beispielsweise Gerichts- und Amtsakten. Sie konzentrierten sich auf Fälle im vorangegangenen Jahr und insbesondere auf Fallstudien, die für Mandanten bzw. das Recht des Geistigen Eigentums und dessen Praxis von besonderer Bedeutung waren. Kanzleien oder Einzelpersonen können auch auf der Grundlage der unabhängigen Rechercheergebnisse der Researcher auf die Shortlist gesetzt werden.

Managing IP verleiht die Awards seit 2006. An der Zeremonie nehmen hunderte Gäste aus Kanzleien und IP-Abteilungen von Unternehmen sowie berühmte Größen der Branche teil. Die Feierlichkeiten werden in der Rechtsbranche als die Preisverleihung für IP Kanzleien schlechthin angesehen. Insgesamt nahmen 2019 und 2020 über 1000 Gäste teil. 

Die Auflistung aller Gewinner, ein Video der Feierlichkeiten sowie Zusatzinformationen über die Awards sind unter ManagingIPAwards zu finden.

Datum