Lucas Schäfer

Dipl.-Ing.

Lucas Schäfer unterstützt Mandanten bei der Ausarbeitung von Patentanmeldungen sowie bei Prüfungsverfahren vor dem Europäischen Patentamt und dem Deutschen Patent- und Markenamt. Außerdem ist er sowohl in Einspruchs- als auch in Nichtigkeitsverfahren für Mandanten tätig und berät sie bei Verletzungsfragen.

Die Expertise aus den Bereichen Fahrzeugtechnik, Mechanik und Materialwissenschaft, die Lucas Schäfer in die Beratung von Mandanten einbringt, basiert auf seinem Maschinenbaustudium mit Fokus auf Leichtbau und Kunststofftechnik sowie auf seiner vielfältigen Erfahrung im Mobilitätssektor.  

Seine Tätigkeit in einer Konzernpatentabteilung und sein Studienaufenthalt an der Questrom School of Business ermöglichen es Lucas Schäfer, in die Beratungstätigkeit das gesamte Interessenspektrum der Unternehmensseite einzubeziehen und betriebswirtschaftliche Aspekte zu berücksichtigen.


Patentanwaltskandidat

Standort: München

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch

+49 89 928 05-0
lucas.schaefer(at)bardehle.de

vCard

Download Profilinformationen

Impressum

Neugier und der Wille, komplexe Fragestellungen umfassend sowie im Detail – vor allem aus Ihrer Perspektive – zu verstehen, motivieren mich dazu, für Ihr geistiges Eigentum die stärksten Argumente zu finden.

2021
2021 - heute

Studium des Rechts für Patentanwälte an der FernUniversität Hagen

2020
2020 - heute

Patentingenieur und Patentanwaltskandidat bei BARDEHLE PAGENBERG in München

2019
2019 - 2020

Traineeprogramm bei der Knorr-Bremse AG mit Projekten in einer Entwicklungsabteilung und der Konzernpatentabteilung

2017
2017 - 2018

Studentisches Mitglied eines Innovationswettbewerbs der Volkswagen AG (VW Nutzfahrzeuge) sowie Praktika bei der BMW AG und der NIO GmbH

2013
2013 - 2019

Studium des Maschinenbaus mit den Schwerpunkten Leichtbau und Kunststofftechnik an der Technischen Universität Dresden mit einem Auslandsaufenthalt an der Boston University (Questrom School of Business)
Abschluss: Dipl.-Ing. mit Auszeichnung (Enno-Heidebroek-Urkunde)