Claas von Middendorff ist derzeit in Patentanmeldeverfahren in den Bereichen drahtlose Kommunikation, computerimplementierte Technologie und technische Mechanik tätig. Vor seinem Eintritt in den Patentberuf hat er mehrjährige Erfahrung in verschiedenen Positionen in der Automobilindustrie sowie in der Grundlagenforschung in den Bereichen Mathematik, Physik und biophysikalische Chemie gesammelt. Sein technischer Hintergrund ist vielfältig: statistische Datenanalyse, bildgebende Geräte für Medizin und Lebenswissenschaften, Halbleiterphysik, Fahrzeugsicherheitstechnik und industrielle Prozessdigitalisierung.

Patent Engineer
Standort: Düsseldorf
Sprachen: Deutsch, Englisch
2019
2019 - heute

Patentingenieur bei BARDEHLE PAGENBERG, Düsseldorf

2011
2011 - 2018

Entwicklungsingenieur und Projektmanager bei der Volkswagen AG, F&E, Hauptabteilung für Fahrzeugsicherheit, Wolfsburg

2009
2009 - 2011

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Pasteur, Abteilung für Bildgebung und Modellierung, Paris, Frankreich

2008
2008 - 2009

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie (Karl-Friedrich-Bonhoeffer-Institut), Department für Nanobiophotonik, Göttingen

2008

Dr. rer. nat. in Theoretischer und computergestützter Physik an der Ruprecht-Karls-Universität, Heidelberg

2004
2004 - 2008

Dissertation auf dem Gebiet der mathematischen Modellierung in der hochauflösenden Fluoreszenzmikroskopie am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie (Karl-Friedrich-Bonhoeffer-Institut), Department für Nanobiophotonik, Göttingen bei Professor Stefan W. Hell (Nobelpreis für Chemie 2014)

2004

Diplom-Physiker in experimenteller Halbleiterphysik an der Universität Leipzig

1999
1999 - 2004

Studium der Physik und Mathematik an der Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg/Breisgau, am Imperial College of Science and Technology, London, UK und an der Universität Leipzig