Als Deutscher Patentanwalt und zugelassener Vertreter vor dem Europäischen Patentamt vertritt Dr. Ruckert deutsche und internationale Mandanten in Patenterteilungsverfahren vor dem Deutschen Patent- und Markenamt und dem Europäischen Patentamt. Er ist dabei vorwiegend in den Bereichen der Telekommunikationstechnik und der Nachrichtentechnik (z.B. aktuelle Mobilfunkstandards wie GSM, LTE, LTE-A) tätig. Weitere Schwerpunkte sind im Bereich der Mechanik (z.B. Sportausrüstung, Medizintechnik) und der Physik (z.B. Supraleiter).

Dr. Ruckert beschäftigt sich ferner regelmäßig mit der Ausarbeitung von Gutachten zur Rechtsbeständigkeit und Verletzung von technischen Schutzrechten. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit sind Einspruchs-, Beschwerde- und Nichtigkeitsverfahren, sowie die Mitwirkung in Verletzungsverfahren für technische Schutzrechte. Dabei handelt es sich häufig um Streitverfahren in einem länderübergreifenden Kontext. Dr. Ruckert betreut Mandate von Einzelerfindern, von kleinen und mittelständischen Unternehmen, sowie von internationalen Konzernen.

Patentanwalt, European Patent Attorney
Standort: München
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Japanisch
Jahrgang 1980
2013
2013 - heute

Patentanwalt bei BARDEHLE PAGENBERG, München

2013

Zulassung als deutscher Patentanwalt

2010
2010 - 2013

Technologieexperte und Patentanwaltskandidat in der Kanzlei BARDEHLE PAGENBERG in München

2010 - 2013

Studium des Rechts für Patentanwälte an der Fernuniversität Hagen

2009
2009 - 2010

Wissenschaftlicher Angestellter im Bereich Grid Computing am Lehrstuhl für experimentelle Teilchenphysik der Ludwig-Maximilians-Universität München

2009

Promotion zum Dr. rer. nat. an der Fakultät für Physik der Ludwig-Maximilians-Universität München; Dissertation über "Search for a Higgs Boson Produced in Association with a W Boson at ATLAS"

2006
2006 - 2009

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für experimentelle Teilchenphysik der Ludwig-Maximilians-Universität München

2006 - 2009

Assoziiertes Mitglied der "International Max-Planck Research School for Elementary Particle Physics" (IMPRS)

2006 - 2009

Kollegiat im Graduiertenkolleg "Particle Physics at the Energy Frontier of New Phenomena"

2006 - 2009

Doktorand am Lehrstuhl für experimentelle Teilchenphysik der Ludwig-Maximilians-Universität München und am Europäischen Kernforschungszentrum CERN, Genf, Schweiz

2005
2005 - 2006

Diplomarbeit im Bereich der experimentellen Teilchenphysik an der Ludwig-Maximilians-Universität München und am Europäischen Kernforschungszentrum CERN, Genf, Schweiz

2001
2001 - 2006

Studium der Physik mit den Nebenfächern Informatik, Astrophysik und Detektoren für Teilchenstrahlung an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Abschluss als Dipl.-Phys.