Prozessvertretung und Beratung auf allen Gebieten des Geistigen Eigentums: Geltendmachung von Schutzrechten in den Bereichen Mechanik, Pharmazeutik, Biotechnologie, Elektronik und Software; Anmeldung von Marken; Vertretung in Marken- und Urheberrechtssachen, in Fällen des Unlauteren Wettbewerbs, europäischen Kartellrechts und in lizenzrechtlichen Angelegenheiten; Schiedsgerichts-und Mediationsverfahren.

Patentstreitfälle erfordern eine enge Zusammenarbeit zwischen den Patent- und Rechtsanwälten der Kanzlei, insbesondere bei parallel laufenden Verletzungsprozessen vor den deutschen Gerichten und Einspruchsverfahren vor dem Europäischen Patentamt und dem Deutschen Patent- und Markenamt sowie dem Bundespatentgericht und dem Bundesgerichtshof. Seit über 30 Jahren wirkt Dr. Jochen Pagenberg bei der Vorbereitung und Koordination umfangreicher Verfahren mit mehrsprachigen, interdisziplinären Teams mit.

Dr. Pagenberg vertritt Mandanten aus den Bereichen Halbleiter, Telekommunikation, Medizin- und Automobiltechnik. Er handelt Lizenzverträge als Folge von Streitverfahren oder zur Vorbereitung umfassender Technologietransfers zwischen international tätigen Unternehmen aus.

Zu wichtigen markenrechtlichen Mandaten von Dr. Pagenberg zählen Parallelimporte von Verbraucherprodukten, weltweite Abgrenzungsvereinbarungen zwischen Lieferanten sowie Fälle von Markenpiraterie. Er vertritt Mandanten in Einspruchsverfahren vor dem Amt für Gemeinschaftsmarken in Alicante (HABM), in Verfahren vor dem Gericht erster Instanz und dem Europäischen Gerichtshof sowie in zahlreichen Verletzungsverfahren vor deutschen Gerichten.

Im Markenbereich gehören führende Hersteller von Gesundheitspflege- und Kosmetikartikeln zu Dr. Pagenbergs Mandanten, ebenso renommierte französische Hersteller von Luxusgütern. Über 30 Jahre hat Dr. Pagenberg den Autor und seinen Verlag einer der bekanntesten Comic-Serien vertreten.

Seit 2007 hat Dr. Pagenberg in sieben aufeinander folgenden internationalen Umfragen von Who’s Who of Business Lawyers jeweils die meisten Nominierungen als Anwalt „Nr.1 für Patent- und Markenrecht“ in Deutschland erhalten.

Von der Fachwelt wurde er bei der gleichen Umfrage ebenfalls sieben Mal in Folge zu den zehn weltweit führenden Anwälten für Patentverletzungsverfahren und Markensachen gewählt.

2010 wurde Dr. Pagenberg nach einer internationalen Erhebung, die von der IP-Mediagroup und dem Intellectual Asset Management Magazine (IAM) durchgeführt wurde, mit der Aufnahme in die IP Hall of Fame geehrt.

Rechtsanwalt, Of Counsel
Standort: München
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch
Jahrgang 1941
Empfohlen in
Mitgliedschaften

AIPPI (Association Internationale de la Protection pour la Propriété Industrielle - Association for the Protection of Intellectual Property); Mitglied und 15 Jahre lang Vorsitzender des Ausschusses für eine Europäisches Patentgericht

EPLAW (European Patent Lawyers Association): Präsident der Vereinigung von 2010-2012, Mitglied des Vorstands

INTA (International Trademark Association): Mitglied des Ausschusses für berühmte Marken

GRUR (Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.V.): Fachausschuss für Patentrecht

Publikationen

Seit 1973 ist Dr. Pagenberg Chefredakteur und später Mitherausgeber der englischsprachigen Fachzeitschrift "International Review of Intellectual Property and Competition Law" (IIC) des Max-Planck-Instituts für Patentrecht. Er hat fünf Bücher sowie über 90 Aufsätze zu verschiedenen Themen des Geistigen Eigentums in deutscher, englischer und französischer Sprache veröffentlicht.

Vorträge & Seminare

Er hat als Lehrbeauftragter über viele Jahre Vorlesungen an den Universitäten von Strasbourg (CEIPI) und Alicante, dem Pierce Law Center (Concord USA) und am Munich Industrial Property Law Center (MIPLC) des Max-Planck-Instituts gehalten, dazu zahlreiche Vorträge weltweit auf allen Gebieten des Gewerblichen Rechtsschutzes.

Qualifikationen

Dr. Pagenberg war über einen Zeitraum von mehr als 12 Jahren an den Arbeiten für eine europäische Patentgerichtsbarkeit direkt beteiligt: von 2000 bis 2005 als Sachverständiger der Arbeitsgruppe für das europäische Streitregelungsprotokoll (EPLA), von 2008 bis 2011 als Mitglied des Sachverständigenausschusses der EU-Kommission und zugleich zwischen 2005 und 2011 als Vorstandsmitglied, Vizepräsident und Präsident der European Patent Lawyers Association (EPLAW), in deren Beirat er bis heute mitwirkt. Er ist Vorsitzender des Sonderausschusses der AIPPI für ein Abkommen über eine europäische Patentgerichtsbarkeit (Agreement on the European Patent Court).

2002
2002

Zulassung als Rechtsanwalt in Paris (Avocat au Barreau de Paris), Frankreich

1979
1979 - heute

Selbständige Tätigkeit; Mitbegründer der Kanzlei BARDEHLE PAGENBERG, München

1974
1974

Promotion zum Dr. iur., LMU München

1973
1973

Zulassung als Rechtsanwalt in München

1972
1972 - 1973

Masterstudiengang an der Harvard Law School, USA; LL.M. 1973

1972

Zweites juristisches Staatsexamen

1970
1970

Trainee in der Kanzlei Mathély, Paris, Frankreich

1969
1969 - 1979

Referent am Max-Planck-Institut für Ausländisches und Internationales Patent-, Urheber- und Wettbewerbsrecht in München

1964
1964 - 1968

Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten von Hamburg, München und Lausanne, Schweiz