Neben der Ausarbeitung von Patentanmeldungen und der Betreuung unserer Mandanten beim Prüfungsverfahren vor dem Europäischen Patentamt und dem Deutschen Patent- und Markenamt befasst sich Marius Fischer auch mit Einspruchs-, Beschwerde- und Nichtigkeitsverfahren sowie Fragen der Verletzung.

Dabei kann er einerseits auf umfangreiches technisches Know-How zurückgreifen, das er sich während seines Physikstudiums und seiner Zeit als Entwickler bei einem erfolgreichen Münchner Start-Up angeeignet hat, andererseits aber auch auf tiefgreifende patentrechtliche Kenntnisse, die er während seiner fachfremden Promotion in ebendiesem Bereich erworben hat. Als Verantwortlicher für alle Belange des geistigen Eigentums bei besagtem Start-Up konnte er dabei schon vor Beginn seiner Tätigkeit bei BARDEHLE PAGENBERG dieses Wissen in der Praxis anwenden.

Zu Marius Fischers Spezialisierungen im technischen Bereich zählen neben der Elektro- und Informationstechnik sowie der Physik im Allgemeinen insbesondere die Telekommunikation und die Halbleitertechnologie, er ist aber auch im Bereich der Sportartikel und der Medizintechnik tätig. Im Lichte seines Studiums und seiner Promotion ist er zudem auch auf dem Gebiet der Nanotechnologie sehr versiert.

Patentingenieur, Patentanwaltskandidat
Standort: München
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch
Jahrgang 1989
Publikationen

„Upstream-Patente in der Nanotechnologie. Ein Vergleich zwischen Europa und den USA“ (GWR - Schriftenreihe zum gewerblichen Rechtsschutz), Carl Heymanns, Köln, ca. 345 S., im Erscheinen

„The nanotechnology patent thicket revisited“ (zusammen mit Raphael Zingg), M. J Nanopart Res (2018) 20: 267. https://doi.org/10.1007/s11051-018-4372-6

“Nanomedicines”, in: Roberto Romandini, Reto Hilty, Annette Kur (Hg.), MPI Study on SPCs, München 2018, S. 427 ff. (im Auftrag der Europäischen Kommission)

Mitgliedschaften

Marius Fischer ist Mitglied der Deutschen Physikalischen Gesellschaft e.V. (DPG) und des Alumni-Vereins des Max-Planck-Instituts für Innovation und Wettbewerb.

2018
2018 - heute

Patentingenieur und Patentanwaltskandidat bei BARDEHLE PAGENBERG, München

Studium des Rechts für Patentanwälte an der Fernuniversität Hagen

2017
2017 - 2018

Entwickler und Leiter IP bei der Kinexon GmbH, München

2016
2016

Forschungsaufenthalt im Rahmen der Promotion am Oxford Intellectual Property Research Centre (OIPRC) der University of Oxford, UK

2015
2015 - 2016

Forschungsaufenthalt im Rahmen der Promotion an der Law School der University of California, Berkeley, USA, als Stipendiat der Fulbright-Kommission

2014
2014 - 2017

Promotionsstudium der Rechtswissenschaften (Dr. jur.) an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und dem Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb zum Thema „Upstream-Patente in der Nanotechnologie. Ein Vergleich zwischen Europa und den USA“ als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes sowie des Max-Planck-Instituts (ausgezeichnet mit „summa cum laude“ sowie dem Fakultätspreis)

2013
2013 - 2014

Forschungsaufenthalt im Rahmen der Masterarbeit an der Northeastern University, Boston, USA, im Bereich der theoretischen Nanophysik

2012
2012 - 2014

Studium der Physik (M.Sc.) an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes sowie des Max Weber-Programms im Elitenetzwerk Bayern

2011
2011 - 2012

Auslandsaufenthalt an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich, Schweiz, als Stipendiat des ERASMUS-Programms

2009
2009 - 2012

Studium der Physik (B.Sc.) an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und Mitglied der Dean’s List