Lea Apel

B.Sc., M.Sc. (Physics)

Lea Apel unterstützt bei BARDEHLE PAGENBERG Mandanten beim Abfassen von Patentanmeldungen und bei Prüfungsverfahren vor dem Europäischen Patentamt und dem Deutschen Patent- und Markenamt. 

Durch die Realisierung von optischen Aufbauten und deren Automatisierung sowie die Herstellung von Proben und deren Charakterisierung erwarb Lea Apel nicht nur einen experimentellen Überblick über die Magnetooptik, sondern ebenfalls ein Verständnis für Vakuumtechnik und Messtechnik. Durch die Kombination dieser experimentellen Erkenntnisse mit Simulationen der physikalischen und mathematischen Modelle konnte Lea Apel zudem tiefgreifendes Fachwissen im Bereich der Festkörperphysik ansammeln. 
 


Patentanwaltskandidatin

Standort: München

Sprachen: Deutsch, Englisch

+49 89 928 05-0
lea.apel(at)bardehle.de

vCard

Download Profilinformationen

Impressum

Mitgliedschaften

Lea Apel ist Mitglied der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG)

2020
2020 - heute

Studium des Rechts für Patentanwälte an der FernUniversität Hagen

2019
2019 - heute

Patentanwaltskandidatin bei BARDEHLE PAGENBERG in München

2018
2018 - 2019

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Arbeitsgruppe: Optik, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik in Halle, Eingestellt im Projekt: TRR227 Ultraschnelle Spindynamik, Halle/ Berlin 

2015
2015 - 2018

Physik-M.Sc. der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Masterspezialisierung: Molekulardynamik (theoretische Festkörperphysik, Computersimulation)

2012
2012 - 2015

Physik-B.Sc der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Bachelorarbeit: Elektron-Phonon-Wechselwirkungen (theoretische Festkörperhysik, Computersimulation)