Pressemitteilung vom 17. Mai 2013

Am 8. Mai 2013 hat der Bundesgerichtshof die Beschwerde der Ritter Schönbuch Vermögensverwaltungs GmbH & Co. KG, Waldenbuch, gegen die Nichtzulassung der Revision in dem Urteil des Oberlandesgerichts Köln vom 30. März 2012 zurückgewiesen (6 U 159/11). Mit dem Urteil, das BARDEHLE PAGENBERG für die Kraft Foods Deutschland GmbH (jetzt: Mondelez Deutschland GmbH), Bremen, erstritten hatte, waren sämtliche Ansprüche von Ritter auf Unterlassung und Schadensersatz wegen angeblicher Verletzung der für Tafelschokolade geschützten quadratischen 3D-Marken und unlauteren Wettbewerbs zurückgewiesen worden (weitere Informationen hier).

Vertreter Kraft Foods Deutschland GmbH:
Jordan & Hall (Karlsruhe):
Dr. Rainer Hall (Rechtsanwalt)
BARDEHLE PAGENBERG (München):
Dr. Henning Hartwig (Rechtsanwalt, Partner),
Prof. Dr. Alexander von Mühlendahl, J.D., LL.M. (Rechtsanwalt),
Dr. Philipe Kutschke (Rechtsanwalt)

Vertreter Ritter Schönbuch Vermögensverwaltungs GmbH & Co. KG:
Dr. Semmler (Karlsruhe): Dr. Jörg Semmler (Rechtsanwalt)
Gleiss Lutz (Stuttgart): Dr. Andreas Schabenberger (Rechtsanwalt)

Bundesgerichtshof (I. Zivilsenat):
Prof. Dr. Joachim Bornkamm (Vorsitzender Richter)

Datum

Autor